Mac OS X optimieren
- System einrichten & konfigurieren -

Frage:
Wie optimiere ich Mac OS X ?

Antwort:

Mac OS X ist das aktuelle Betriebssystem von Apple, das auf aktueller Hardware recht gut läuft und einen sehr hohen Bedienungskomfort hat, das geht allerdings nur mit recht hohen Hardwareanforderungen. Um damit auch auf etwas älteren Mac's komfortabel zu arbeiten, benötigt man wenigstens :

  • 1 GB Arbeitsspeicher
  • 8 GB verfügbarer Speicherplatz auf der Festplatte


  • damit man an Mac OS X Freude hat. Auch kann man nicht genutzte Features abschalten, genau dahin geht meine Optimierungsmethode. Mit dieser Anleitung will ich Ihnen einen Weg aufzeigen, wie das Mac OS auf etwas älteren Rechner recht flüssig läuft. Als minimum Prozessor sehe ich da einen G3/400 an, darunter macht Mac OS X wenig Sinn. Auch kann man Mac OS X auf Macintoshmodellen ohne USB- und Firewireanschluss installieren (XPostfacto 4), allerdings nur bis 10.3.9 (bei CD-ROM Laufwerk) bzw. 10.4.3 (bei vorhandenem DVD-ROM Laufwerk).

    Anmerkung:
    Bitte lassen Sie die Finger von Optimierungstools (z.B. Monolingual, Cocktail usw.), sie haben damit nur Ärger bzw. im schlimmsten Fall zerschiessen Sie das gesamte OS X.



    Benötigte Programme :

    - TinkerTool (http://www.bresink.de/osx/TinkerTool.html)
    - ShadowKiller (http://www.versiontracker.com/dyn/moreinfo/macosx/12158)

    Die Frage ist nun, was kann man Abschalten in Mac OS X und was nicht ?. Im Grunde kann man alle Features in der Aqua-Oberfläche abschalten, die rein optisch die Darstellung verschönern, diese Verschönerungen fallen den meisten im alltäglichen Gebrauch sowieso nicht auf, Verbrauchen aber recht viel Resourcen und Rechenleistung.



    Schritt 1: Fensterschatten abschalten

    Wenn Sie in Mac OS X ein Finderfenster öffnen hat dieses eine Schattendarstellung, diese braucht man eigentlich nicht, also werden wir diese abschalten mit dem Programm "Shadowkiller". Wenn Sie das Programm heruntergeladen haben ziehen Sie es einfach in Ihren "Programme"-Ordner.



    danach öffnen Sie die Systemeinstellungen /Benutzer/Startobjekte und klicken auf + und wählen das Programm "Shadowkiller" aus, jetzt noch ein Häckchen bei "Ausblenden". Nach einem Neustart gehören die Fensterschatten der Vergangenheit an. Sie werden feststellen, das sich Ihre Finderfenster wesentlich schneller aufrufen lassen.





    Schritt 2: Schriftglättung, Dock & Finder optimieren"

    Die Aqua-Oberfläche hat sehr viele Eye-Catcher wo eigentlich niemand so richtig braucht, diese werden wir nun abschalten. Wenn Sie das Programm "TinkerTool" doppelklicken erscheint erst einmal eine Warnung, da klicken sie auf "OK".

    Finder:
    Hier können Sie alles nach Ihren Vorlieben einstellen, lediglich die Animationseffekte wegklicken und die Anzahl der Zeilen für Symbolnamen sollte man auf 1 setzten.



    Dock:
    Die Dock-Optionen können Sie komplett deaktivieren (wegklicken). Der Effekt "Linear" beim Ablegen ist die schnellste Art diese zu verrichten.



    Allgemein:
    Die Gleitenden Dialogfenster bitte anklicken wie unten auf dem Bild. Das Dashboard, braucht man wirklich Wigets ?. In Schritt 3 zeige ich ihnen einen Weg auf, der diese fast komplett ersetzt und aber nicht ständig im Hintergrund läuft, also schalten wir das Dashboard ab.



    Programme:
    Die Überprüfung von DMG's kann man sich normal sparen, da im Normalfall - wenn die Prüfsumme nicht passt oder es sich nicht aktivieren lässt, man das betreffende DMG erneut aus dem Internet oder von der CD kopieren muss.



    Schriftglättung:
    Die Schriftglättung sieht nett aus auf dem Bildschirm, aber ich finde man kann auch ohne Sie Leben. Stellen Sie die Schriftgröße auf 144 pt. ein.



    Safari:
    Der Apple Browser ist eigentlich schon schnell, aber mit den 3 Häckchen geht er noch ein wenig flüssiger.



    Rücksetzen:
    Falls Sie die getätigten Einstellung zurücksetzen wollen, können Sie das hier tun. Da wir nichts aus dem System gelöscht haben, können Sie dieses jederzeit tun.





    Schritt 3: Dashboard Ersatz

    Die Wigets von Dashbord wo man regelmässig braucht beschränken sich meist auf 2 oder 3 Stück (meistens wohl der Taschenrechner, Notizzettel). Dies kann man gut ersetzen, erinnern Sie sich noch an Mac OS X 10.1 & 10.2 ?. Die Programme und Benutzerordner waren in der Fensterleiste enthalten.

    Dieses Funktioniert auch noch unter 10.4. öffnen Sie dazu den Programmeordner und ziehen Sie je das markierte Programm in den oberen Bereich eines Fensters bis ein gepunktetes Rechteck erscheint und lassen Sie los. Das wiederholen Sie mit den Programmen, die Sie oft brauchen (das Ergebnis sieht dann aus wie die Abbildung unten). Mit einen Klick darauf öffnet sich dann das Programm, falls Sie die Symbolleiste anpassen wollen, können Sie das indem Sie einen Rechtsklick auf dem Symbol machen. Danach erscheint ein Kontextmenü.





    Schritt 4: Neustart

    Nach einem Neustart, hat das System alle Einstellung wo wir vorgenommen haben aktiviert bzw. deaktiviert. Nun sollten Sie spürbar einen merklichen Geschwindigkeitszuwachs und einen schnelleren Grafikaufbau feststellen.